AOP Ventoux

1602181_10152167365222792_1790524355_oEin paar Daten zur AOP Ventoux

Die Böden bestehen aus Sedimenten, die von den Meeren der Tertiärzeit an der Basis des Kalkmassivs des Ventoux abgelagert wurden und zeigen eine erstaunliche Vielfalt an geologischen Formationen. Hier findet man drei hauptsächliche Bodentypen:
• rote Böden, die durch Kalkabbau entstanden sind,
• Böden, die aus einer Mischung aus Sand und ockerfarbenem Lehm bestehen,
• Schuttböden, die mit aus dem Berg gelöstem Rollkies oder Kalkschutt bedeckt sind.
Diese wechselnden Terroirs in Verbindung mit dem provenzalischen Klima und den zahlreichen Mikroklimata der Berge, Ebenen und Täler der Appellation sorgen für eine Vermehrung der Geschmacksnuancen der AOC-Weine.

Die Rot- und Roséweine der Appellation stammen aus den Hauptrebsorten Grenache Noir, Syrah, Cinsault, Mourvèdre und Carignan. Die Nebenrebsorten sind zu maximal 20 % zugelassen. Es handelt sich um Bourboulenc, Clairette, Counoise, Grenache Blanc, Marsanne, Marselan, Picpoul Noir, Roussanne, Vermentino und Viognier. Dabei ist zu beachten, dass Marselan und Vermentino 10 % des Rebsortenbestands nicht überschreiten dürfen. Die Ventoux-Weine zeichnen sich durch Noten von roten Früchten, schwarzer Johannisbeere oder Brombeeren aus, sind angenehm im Mund und können komplexere Aromen wie Vanille und Lakritze aufweisen, mit einer schönen Materie und einer guten Länge im Mund.
Die Ventoux-Roséweine stammen von den Rebsorten Grenache, Syrah, Mourvèdre, Cinsault oder Carignan. Sie folgen dem Trend der Genussweine, die zu einer kompletten Mahlzeit passen.
Bei den Weißweinen heißen die Hauptrebsorten Bourboulenc, Clairette, Grenache Blanc und Roussanne. Die Nebenrebsorten sind Marsanne, Vermentino und Viognier. Ihr Anteil darf 10 % des Rebsortenbestands nicht überschreiten.

IR_01879

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.