Spätsommerweinprobe

Nach unglaublich heißen Tagen hier in Bonn , aber auch im Süden Frankreichs kommt nun endlich der Spätsommer und endlich auch die Spätsommerweinprobe.

Der Termin steht: Samstag, 7. September 2019!!

Es ist Zeit, den Sommer ausklingen zu lassen und die kommenden Genüsse zu verkosten.

Die Weinliste ist fertig

La Vie en Rose oder besser: Der Sommer wird kommen und dazu gehört einfach Rosé.

Nach unserer Rückkehr aus Frankreich ist nun die Weinliste für die Frühjahrsweinprobe fertig.

Es zeigt sich, dass die Winzer reagieren. Trotz niedrigen Erträgen haben sich viele Winzer dazu entschieden, viele Weine aus den letzten Jahrgängen erst jetzt in den Verkauf zu bringen – gute oder sehr gute Jahrgänge benötigen etwas mehr Zeit, damit die Weine sich im Fass ihr ganzes Potential entwickeln können. die Rotweine sind daher eher 2015er und 2016er.

Wieder dabei: La Martinelle! Auch wenn ihre Weine nicht zu den günstigsten gehören, zu den besten allemal. Und sie werden jedes Jahr besser.

Hier nun die Links zu der Weinliste und dem Bestellformular.

Ich freue mich auf einen entspannten Abend mit Ihnen.

Entdeckungen

Guten Morgen vom Fuß des Mont Ventoux.

Gestern waren wir in Avignon, im Papstpalast fand in wunderbarer Umgebung die Weinmesse der Region Côtes du Rhône statt. Alle zwei Jahre treffen sich Winzer und Händler in dieser außergewöhnlichen Umgebung, um die neuen Weine zu testen, Geschäfte zu machen und sich auszutauschen.

Nach den beiden Superjahrgängen 2015 und 2016 wurden schon viele 2017er vorgestellt und auch schon die ersten 2018er.

Was kann ich jetzt schon sagen: 2017 war vom Wetter her betrachtet sehr herausfordernd. Die Erträge waren recht niedrig, dafür ist die Qualität weiterhin sehr gut. Viele Winzer füllen nun später ab, was ich für den richtigen Weg halte. Ich bin daher sehr gespannt, was Sie dazu sagen werden.

2018 war ein Jahr der Feldarbeit. Im Gegensatz zu dem superheißen Jahr in Deutschland war es hier im Sommer nicht außergewöhnlich heiß, stattdessen gab es einen hohen Mehltaudruck. Die höher gelegenen Lagen wurden eher verschont, auch in den von Mistral stärker betroffenen Lagen gab es weniger Ausfälle.

Aber: vielleicht ist es immer gut, der Natur ihren Lauf zu lassen. Wer – wie meine Winzer – naturnah arbeiten, musste zwar viel im Weinberg arbeiten und befallene Trauben entfernen, dennoch zeigte es sich, dass genau das geholfen hat, eine gute Quantität zu ernten bei sehr guter Qualität. Die Weißweine sind frisch und sehr mineralisch. Die Rosés sehr fruchtig, aber nicht süß, sondern elegant. Die ersten Rotweine, die wir probieren konnten, zeigten eine sehr klare Frucht und schöne Struktur. Ich bin gespannt.

Und: vielleicht nehme ich doch die Weine von Martinelle wieder ins Program, denn sie werden immer besser, natürlich leider nicht günstiger, aber man kann nicht alles bekommen.

Découvertes: Rhône-Weine entdecken

Heute geht es los – wir starten heute nach Tain-l’Hermitage zu unserem ersten Messetag. Hier wollen wir natürlich die großen Hermitageweine probieren, die leider unfassbar teuer sind und dazu fast immer 10 Jahre mindestens im Keller verschwinden müssen.

Aber auch die fast unbekannten Weine aus dem Diois werden wir probieren. Unsere Sektkellerei ist nämlich auch da. Und auch wenn Champagner noch immer eine gute Wahl ist, sind die Cremant de Die von Raspail für mich die Entdeckung des Jahres. Außergewöhnlich gut und dazu außergewöhnlich günstig.

Natürlich werden wir auch den Werksverkauf von Valrhona besuchen. Schokoladen der feinsten Art findet man hier.

FRÜHLINGSWEINPROBE – DER TERMIN: 11. MAI 2019

Liebe Freunde,

der Termin für die Frühlingsweinprobe steht: Samstag ,11. Mai von 18:00 bis 22:00 wie gewohnt im Annagraben.

Nach unserer Rückkehr von der Weinmesse in Avignon werden wir die neuesten Jahrgänge präsentieren. Wir sind schon jetzt sehr gespannt, was das außergewöhnliche Jahr 2018 uns bescheren wird.

Freuen Sie sich auf feine Weißweine, frische Rosés und tiefgründige Rotwein! Der Sommer kann kommen.

Neuigkeiten zur Herbstweinprobe

Die Herbstprobe naht und pünktlich sind nun fast alle Weine aus dem Superjahrgang 2016 angekommen. Dieser Jahrgang war einer der besten Jahrgänge seit langer Zeit, es war alles perfekt: Blüte im Frühjahr, genügend Regen im Mai, heiße Tage im Juli und August, kühle Nächte zur Erntezeit im September.

Das alles ergibt an der südlichen Côte du Rhône außergewöhnlich elegante Weine, die ihr Terroir klar ausdrücken. Ich bin sehr froh, dass ich mit Winzern zusammenarbeiten darf, die in ihrem jeweiligen Anbaugebiet zu den Spitzen der Zunft gehören und dennoch mit ihren Preisen moderat bleiben.

Leider gibt es eine Ausnahme: Martinelle kann ich zur Zeit nicht anbieten, denn zum einen sind die Erntemengen sehr gering und damit besteht die Gefahr, dass ich als kleiner Händler außen vor bleibe und dann kommt noch die – auch durch die geringen Mengen verursachte – „Preispolitik“ hinzu. Ich kann da Ihnen einfach keine vernünftigen Preise mehr machen. Vielleicht ändert sich das ja wieder, was ich sehr begrüßen würde.

Ich hoffe sehr, dass die Rosés noch verfügbar sind, denn das Jahr 2017 war sehr knauserig.

Aber dafür sind alle Weine von der Domaine de la Charbonniére nun da und sie sind fantastisch und nicht nur phantastisch bewertet: fruchtig, elegant, tiefgründig, komplex und sie zeigen die Unterschiede der Lagen sehr deutlich. Und das alles gibt es zu erträglichen Preisen.

Auch bin ich begeistert von den Vacqueyras der Domaine la Monardière: alte Reben (vielles vignes) benötigen etwas Reife und daher freue ich mich, dass der 2015 noch da ist und der 2016 Les 2 Monardes schon jetzt seine Frucht offenbart.

Auch bin ich sehr froh, dass die Cremants and Clairettes de Die der Cave Raspail so gut ankommen, sodass ich deren Paradecremant Cuvée Flavien zu einem besseren Preis anbieten kann.

Herbstweinprobe am 29. September

Liebe Freunde,

die heißen Tage sind überstanden, die Ferienzeit endet und noch können wir es uns nicht vorstellen, dass der Sommer enden wird. Aber er wird enden und der Herbst kommen.

Also Zeit für die ersten Rotweine, die uns den Herbst versüßen und Zeit für die letzten Rosés, um uns die Erinnerung an einen heißen Sommer zu erhalten. Aber auch die Weißweine dürfen wir nicht vergessen, die Weißen von Rhône und Mosel sind die perfekten Begleiter in den Herbst.

Das alles gibt es bei der Herbstweinprobe am 29. September! Freuen Sie sich auf einen entspannten und dennoch spannenden Abend und genießen Sie!

Frühlingsweinprobe Mai 2018 – die Weinliste ist fertig!

Liebe Freunde,

 

die Weinliste und das Bestellformular für die kommende Weinprobe ist fertig.

Lassen Sie sich überraschen und inspirieren, denn die letzten drei Jahrgänge waren außergewöhnlich gut. Aber zögern Sie auch nicht, denn in den letzten drei Jahren sind die Erntemengen kontinuierlich zurück gegangen, der Klimawandel ist hier deutlich zu spüren, denn der Regen bleibt immer häufiger aus.

https://rhone-und-rhein.com/was-wo-wie/die-weinliste/

https://rhone-und-rhein.com/was-wo-wie/das-bestellformular/

Viel Spaß!

Wieder im Programm: Domaine la Monardière

Gestern waren wir auf einer kleinen Rundreise um die Dentelles de Montmirail. Dieser kleine Gebirgszug mit seinen pittoresken Spitzen ist sozusagen der Kern mehrerer Cru-Orte. Südlich und westlich liegen an den Hängen die Orte Beaumes-des-Venise, Vacqueyras und Gigondas, dazu kommen noch die beiden kleinen Côtes du Rhône Orte Sablet und Seguret.

Vor einiger Zeit hatte ich schon einmal die Domaine le Monardière im Programm, deren Weine damals zwar sehr gut waren, aber doch etwas zu jung. Nun haben wir diese noch einmal besucht und genau das gefunden, was ich gesucht habe. Die beiden roten Vacqueyras aus dem wunderbaren Jahrgang 2015 sind nun richtig rund und überbordend fruchtig mit schöner Würzigkeit. Sicherlich werden sie in den nächsten Jahren noch besser und feiner, aber schon jetzt zeigen sie sich von der besten Seite.

Dazu kommt noch ein sehr leckerer Rosé, der die Lücke, die der dieses Jahr fehlende Rosé der Domaine des Bernardins gerissen hat.

Wir waren begeistert!

In Gigondas haben wir dann den 2016er Bouïssière geladen (natürlich vorher probiert). 2015 und 2016 zeigen ganz klar ihr Terroir, also ihre Herkunft – Lage und Winzer sind ganz klar zu erkennen.

Ach, was würde ich für Erdbeeren in dieser Qualität in Deutschland geben!