Schwarze Tinte

Heute war für uns der erste Tag der Décuvertes en Vallée du Rhône, den ersten Tag haben wir ausgelassen – von Avignon war es uns zu weit in den Norden nach Ampuis. Aber die 1 1/2 Stunden nach Tain l’Hermitage wollten wir auf uns nehmen, denn nicht nur der Wein lockte, sondern auch ein Besuch bei Valrhona, dem weltbekannten Chocolatier (2,5 Kilo sind schnell zusammen). 

Und außerdem bekommt man selten einen Hermitage ins Glas. Teuer ist der Wein und die rote Variante sollte jeder lieber 10 Jahre in den Keller legen. Denn dieser Rotwein ist ein Brocken, Granit wie der Fels auf dem er gedeiht. In jungen Jahren ein hammerharter Tropfen und dazu unglaublich dicht und die Farbe ist wirklich fast schwarz. Nicht ohne Grund haben die Bordeaux-Winzer diesen Wein zum Einfärben ihres damals doch recht blassen Weins genutzt. 

Nicht für schwache Nerven und für kleine Geldbörsen: unter 30 € ist hier nichts zu bekommen und das ist dann nicht die hohe Kunst. Für den sehr leckeren Weißwein gilt gleiches. 

Aber wer die Möglichkeit hat, sollte diesen Felsen besuchen und eine kleine Wanderung vom Fluss hoch zur Kapelle machen. Viel lernen kann man auf diesem Weg noch dazu. Und der Blick ist wunderbar. 

Und danach kann man sich bei Valrhona erholen. Nicht billig, aber dafür sehr lecker. Wie oben geschrieben sind wir mit 2,5 Kilo aus dem Laden gekommen und zwar in einer Tüte und (noch) nicht im Bauch. 





Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.