Grünkohl und Wein….das passt nicht zusammen.

Liebe Leserin, lieber Leser,
eigentlich gibt es ja zu jedem Gericht einen passenden Wein – sollte man denken. Aber es gibt Ausnahmen. Manchmal harmoniert der Wein nicht und der Genuss ist eingeschränkt. Ein gutes Beispiel wäre Spinat. Dennoch kann man einen Wein finden, der dazu eher passt, wenn man nicht nur Spinat isst.
Mir ist nur eine Ausnahme bekannt, für die es keinen auch nur annähernd passenden Wein gibt: Grünkohl!

Grünkohl ist – für diejenigen, die das nicht kennen – eine Spezialität aus Norddeutschland (also ein Gegend, die nicht für Wein und Genuss steht und somit auch nicht gerade für die dem Weingenuss inneliegende Kommunikationsfreude). Grünkohl ist ein Wintergemüse, das gern mit speziellen Würsten und Kartoffeln zubereitet wird – eher deftig als fein, aber unglaublich lecker. Nur eben nicht mit Wein! Hier passt nur ein herbes Pils (kein zartes Kölsch oder ein Münchner Helles) und ein Weizenkorn. Dann kann aber jeder Herbststurm oder Schneesturm kommen, das kann einem dann nichts mehr ausmachen.

Und wenn man danach noch eine Flasche feinen Rotwein hat, umso besser.
Ich empfehle für danach einen Vinsobres oder einen Spätburgunder von der Ahr.

IMG_2841.JPG

Und für die Franzosen: Grünkohl ist chou de Milan. Hätte jemand gedacht, dass unser norddeutsch deftiges Gemüse in Frankreich Mailänder Kraut heißt?

Kommentar verfassen